22.04.2017

„Tradition verpflichtet" - getreu dem Stiere-Motto ging es nach Ludwigslust 

Was vor 5 Jahren anfing, hat sich nun zu einer Tradition entwickelt: die Freundschaftsspiele zwischen den Schwerinern und den Ludwigslustern.

Zum nunmehr bereits 6. Mal trafen also am Samstag, den 22. April eine Auswahl der Mecklenburger Stiere auf den diesmaligen Gastgeber vom TSG Ludwigslust.

Bei der Zusammenstellung beider Teams á 6 Spielern war die oberste Priorität, Spieler unterschiedlicher Mannschaften mit verschiedenen Spiellevels zusammenzustellen. So waren in der Schweriner Auswahl die ersten 4 Mannschaften aus drei verschiedenen Spielklassen vertreten:

Axel Hilmer (IV., Kreisliga)
Sebastian Kröplin und Matthias Buck (III., Bezirksklasse),
Marie Dobbert (II., Bezirksklasse) sowie Hartmut Meincke (I., Bezirksliga). Neuzugang Dieter Schulz komplettierte das Team als einer der besten Spieler des Vereins sowie als erfahrener Trainer. 

Dem trat Gastgeber Luwigslust gegenüber mit:

Thomas Buck, Christian Buck und Rainer Bekurtz (2. Kreisklasse),
Andreas Stocks (1. Kreisklasse),
Dieter Prahl und Bernd Schröder (Bezirksliga). 

 


 

Schon kurz nach dem netten Empfang im Tischtennisraum der Sporthalle Ludwigslust wurde kurzerhand das Spielsystem "jeder gegen jeden" beschlossen, selbst wenn das bei jeweils 6 Spielern eine nicht zu verachtende sportliche Aufgabe darstellte - auch konditionell.

Zuvor sollten jedoch drei Doppel gespielt werden.

Die Stiere gingen nach den Doppeln mit 2:1 in Führung und konnten ihren Vorsprung anfangs deutlich ausbauen. Doch der Gastgeber hielt sich wacker und holte zum Schluss noch etwas auf.

Am Ende des langen Vormittages stand es dann 16 : 22 und bescherte den Schwerinern den Sieg.

Das stramme sportliche Programm konnte noch besser gestemmt werden, da für eine sehr leckere Verpflegung gesorgt war.

Während an vier Tischen also hart gekämpft wurde, konnte man sich mit Würsten (natürlich von "Ludwigsluster Fleischwaren"), Brötchen, Kuchen, Cola, Club Mate und Bier stärken.

Trotz des enormen sportlichen Pensums stand der Spaß an erster Stelle und es wurde tatsächlich wieder sehr viel gelacht.

Alle Beteiligten freuen sich schon wieder auf das nächste Freundschaftsspiel, welches dann in Schwerin stattfinden wird.

Freundliche Grüße,
Matthias Buck.

 

23.04.2016

Freundschaftliches Treffen mit unseren Gästen vom TSV Ingeln-Oesselse hat allen Beteiligten Spaß bereitet. Die Einladung zum Gegenbesuch wurde von unseren Gästen spontan ausgesprochen .  Am Samstag, 4. Juni gegen 13:00 Uhr soll es in Ingeln-Oesselsse stattfinden.    ......hier weiterlesen

 

 

 



 

Freundschaftstreffen SVM/Tischtennis - TSG Ludwigslust

Mittlerweise schon zum fünften Mal standen sich am Samstagvormittag eine Auswahl des SV Mecklenburg Schwerin Tischtennis (SVM) und der TSG Ludwigslust in lockerer Atmosphäre aber in dennoch packenden und hochkarätigen Partien gegenüber......weiterlesen

 







 

Die Tischtennisabteilung des SV Mecklenburg Schwerin on tour!

Bei unserem diesjährigen Neujahrsturnier am 03. Januar waren auch vier Sportsfreunde unseres Mannschaftskollegen Marcus Born vom TSV Ingeln-Oesselse (aus der Nähe von Hannover) angereist. Die Sportsfreude aus Ingeln hatten das Turnier mit ihrer Mannschaftsfahrt anlässlich des 40jährigen Abteilungsjubiläums verbunden. Bei vielen Ballwechseln, Bockwurst und Bier wurde die Idee eines Gegenbesuchs geboren. Gesagt, getan. Der TSV Ingeln-Oesselse stampfte, ebenfalls anlässlich des Abteilungsjubiläums so wieder Aufstiege in die 1. Bezirksklasse und in die 1. Kreisklasse, das erste Einladungsturnier für Zweiermannschaften aus dem Boden. Am 06. Juni wagten sich die Sportsfreunde Hartmut Meinke (seit 09. Mai frisch gebackener Vereinsmeister– Glückwunsch!), Hartmut Marter, Jürgen Kaphingst, Matthias Buck und Ronny Schlund sowie Torsten und Sebastian Kröplin zusammen mit Marcus Born in den„Tischtennistempel des TSV“. Insgesamt waren 30 Aktive der Einladung gefolgt.Die Zweiermannschaften wurden aus zwei der Spielstärke angepassten Töpfen zusammengelost. (Aus Kostengründen wurde wohl am Notar gespart. Allerdings waren auch keine Auffälligkeiten bei der internationalen Wettmafia zu beobachten. Die Paarung Bade/Born lässt allerdings weiterhin Raum für Spekulationen.) Die Auslosung ergab so für jeden Schweriner einen bis dato unbekannten Mannschaftspartner. Marie Dobbert, direkt vom Studium aus Dresden angereist, griff erst im Halbfinale in das sportliche Geschehen ein. Die „Mühleder Vorrunde“ sollte unserer Dame offenbar erspart bleiben. Birgit Vogt vom TSV Ingelen-Oesselse, die bis dahin einzige im Feld befindliche Dame, musste allerdings familiären Verpflichtungen nachkommen. So haben sich auch für Marie noch einige Matches ergeben. Der Spielspaß stand für alle Aktiven im Vordergrund und daher nur aus Chronistenpflicht hier also die Ergebnisse:

Sieger:                                  Michael Bader, TSV Ingeln-Oesselse / Marcus Born, SV M-SN

2. Sieger:                             Klaus Fick, TSV Ingeln Oesselse / Norbert Igelbrink, TSV Rethen

3. Sieger:                             Björn Sieges, SV Harkenbleck / Max Volmer, TSV Ingelen-Oesselse

Sieger der Trostrunde:   Hartmut Marter, SV M-SN / Sven Kaufmann, SV Harkenbleck

Am Abend wurden die Fachgespräche auf dem direkt neben der Halle stattfindenden Schützenfest bei Bier, Tanz und „Lüttje Lagen“ fortgeführt. Und wer jetzt wissen will, was „Lüttje Lagen“ sind, fragt nicht die Mitreisenden, sondern kommt bei nächster Gelegenheit selber mit zum „Tischtennistempel"